Sie befinden sich hier : Service » Aktuelles » Umgangsrecht: Kindeswille nicht entscheidend
Formular Scheidung Online
Online Scheidung Info
Folgesachen Scheidung
A-Z Familienrecht
Mediation
FAQ Scheidung


 
Scheidung Online - spart Zeit, Nerven und Geld (02.11.2017)
OLG Hamm bestätigt zulässige Werbeaussage
 
Neue Düsseldorfer Tabelle 2015 (13.01.2015)
Vorteile für Unterhaltsverpflichtete durch höhere Selbstbehalte
 
Lottogewinn unterliegt dem Zugewinnausgleich (17.10.2013)
Der BGH bestätigt auch bei langjähriger Trennung eine Ausgleichspflicht
 
Wie Scheidungskosten von der Steuer absetzbar sind (18.09.2013)
Hinweis zur Anwendung des BFH-Urteils vom 12.05.2011 - AZ: VI R 42/10
 
Stadt muss private KiTa-Kosten erstatten (13.09.2013)
Zum Aufwendungsersatz für selbst beschafften Kindertagesstättenplatz
 
Keine Detektivkosten bei GPS-Überwachung (05.09.2013)
Zur Erstattungsfähigkeit der Detektivkosten im Unterhaltsverfahren
 
Ruhen der Elterlichen Sorge geht alleiniger Übertragung vor (03.09.2013)
Zur elterlichen Sorge bei Trennung und Scheidung
 
Düsseldorfer Tabelle 2012 (12.02.2012)
Keine Änderungen beim Ehegatten- und Kindesunterhalt
 
Scheidungsstatistik 2010 (12.02.2012)
Trend zur Scheidung nach einjähriger Trennung ungebrochen
 
Verfahrenskostenhilfe und Verfahrenskostenvorschuss (29.11.2011)
Unterschiede und Anforderungen an die Fremdfinanzierung Ihrer Scheidung
 
Scheidungskosten steuerlich besser absetzbar (29.11.2011)
Rechtsprechungsänderung des BFH: alle Scheidungskosten als außergewöhnliche Belastungen absetzbar
 
Frauenhilfetelefon zum Gewaltschutz (20.07.2011)
Gesetzentwurf zur Einrichtung eines Hilfetelefons für von Gewalt betroffene Frauen beschlossen
 
Kindesunterhalt beim Wechselmodell (11.07.2011)
Was gilt im Unterhaltsrecht, wenn sich getrennt lebende Eltern die Kinderbetreuung hälftig teilen:
 
Zum Kinderausweis über Verfahrenskostenhilfe (21.06.2011)
Keine Verweisung auf die Vermittlung des Jugendamtes bei Elternstreit über Ausstellung des Kinderausweises
 
Kein Betreuungsunterhalt für Erstklässler (27.05.2011)
Alleinerziehende müssen ganztags arbeiten, wenn das Kind einen Schülerhort besucht.
 
Private Krankenversicherung der Kinder nach Scheidung (18.05.2011)
Keine Verweisung des Kindes auf die gesetzliche Krankenversicherung
 
Unterhalt europaweit schneller durchsetzbar (10.05.2011)
EG-Unterhaltsverordnung tritt ab 18. Juni 2011 in Kraft
 
Neue Düsseldorfer Tabelle 2011 (04.12.2010)
Selbstbehalt Erwerbstätiger um € 50,00 erhöht
 
Neue Unterhaltsleitlinien zur Düsseldorfer Tabelle (04.11.2010)
Anpassung der Unterhaltsberechnungsgrundlagen zum 01.09.2010
 
Umgangsrecht: Kindeswille nicht entscheidend (15.10.2010)
Entgegenstehender Kindeswille schließt Umgangskontakte nicht aus
 
Früherer Nachteilsausgleich beim Realsplitting (09.09.2010)
Steuervorauszahlung verpflichtet zum Nachteilsausgleich beim begrenzten Realsplitting
 
Seitensprung gefährdet Unterhalt (16.08.2010)
Kein Ehegattenunterhalt bei Ausbruch aus intakter Ehe
 
iScheidung geht online (02.08.2010)
Die einfache Lösung - bundesweit
 


zum Formular Scheidung Online
zum Kostenvoranschlag für die Online Scheidung
die kostenlose Hotline zum Scheidungsanwalt
zum Gratis-Check kostenlose Scheidung online


  iScheidung auf Youtube - Das Video zur Online Scheidung


       i-Akte die sichere elektronische Scheidungsakte online

Umgangsrecht: Kindeswille nicht entscheidend

Entgegenstehender Kindeswille schließt Umgangskontakte nicht aus

 

 

Das Oberlandesgericht Brandenburg hat mit Beschluss vom 20.07.2010 entschieden, dass der Wille des Kindes nicht immer auch dem Kindeswohl entspricht. Ein ablehnender Wille des Kindes bei einer Umgangsregelung steht grundsätzlich regelmäßigen Kontakten mit einem Elternteil nicht entgegen, solange der Umgang dieses Elternteils mit dem Kind das Kindeswohl nicht gefährdet und daher einen Eingriff in das Elternrecht nicht gerechtfertigt ist.

 

Darum geht es: die Eltern eines 9-jährigen und bei der Mutter lebenden Sohnes streiten um eine Umgangsregelung. Der Vater möchte, dass die Umgangsregelung auch Übernachtungen seines Kindes bei ihm vorsieht und er mit seinem Sohn auch die Ferien verbringen kann. Die Kindesmutter wendet ein, das Kind wünsche keinen Umgang mit dem Vater, weil es diesen in alkoholisiertem Zustand erlebt habe.

 

Der 10. Familiensenat des Oberlandesgerichts Brandenburg hat in seiner Entscheidung die Auffassung vertreten, zum Wohl des Kindes gehört es Umgang mit beiden Elternteilen zu pflegen. Jedes Kind hat das Recht auf Umgang mit jedem Elternteil, jeder Elternteil ist zum Umgang mit dem Kind berechtigt und verpflichtet. Der Gesetzgeber signalisiere damit, dass jeder Elternteil die Möglichkeit haben soll, sich von der Entwicklung und dem Wohlergehen seines Kindes zu überzeugen und einer drohenden Entfremdung entgegenzuwirken. 

 

Einschränkungen der Umgangskontakte eines Elternteils kommen grundsätzlich nur dann in Betracht, wenn bei der Umgangswahrnehmung eine Gefährdung des Kindeswohls objektiv zu befürchten ist. Im vorliegenden Fall konnte der Senat eine solche Gefährdung nicht erkennen. Dem ausdrücklichen Wunsch des Kindes, keine Umgangskontakte mit dem Vater zu führen, hat der Senat kein entscheidungserhebliches Gewicht beigemessen. Für das Gericht stand es im Vordergrund, dass das Kind für eine ablehnende Haltung gegenüber seinem Vater keine verständlichen Beweggründe vorbringen konnte und dabei erkennbar unter dem Einfluss der Kindesmutter stand. Für das Gericht lag deshalb keine vernunftbestimmte, autonome Entscheidung vor.

 

Fazit: soweit keine vernünftigen Gründe dafür ersichtlich sind, warum das Kind keinen Umgang mit einem Elternteil pflegen möchte, oder soweit das Kind erwiesenermaßen unter dem (negativen) Einfluss des anderen Elternteils steht, vermag der entgegenstehende Kindeswille Umgangskontakte zu einem Elternteil nicht auszuschließen. Der Senat hat in diesem Zusammenhang auf die allgemeinen, vom Bundesverfassungsgericht entwickelten Grundsätze abgestellt. Danach steht das Umgangsrecht des nichtsorgeberechtigten Elternteils unter dem besonderen Schutz von Art. 6 Abs. 2 S. 1 Grundgesetz (OLG Brandenburg, Beschluss vom 20.07.2010 - 10 UF 25/10).
 

 



Suchmaschinenoptimierung mit suchticker.de
 

 



Übersicht Übersicht: Aktuelles


  zurueck: vor:  


Letztes Update 15.10.2010 | Copyright © Rechtsanwalt Michael Mayer | iScheidung.de 2017 | Seite drucken: Umgangsrecht: Kindeswille nicht entscheidend
Impressum | Kontakt | Feedback | Disclaimer | Sitemap |
i Scheidung die einfache Lösung